Newsletter 8: die Eröffnung

EMAF 2018 - die Eröffnung

Mehr als zwanzig Grad Celsius, mehrere Dutzend Lautsprecher und über 1.400 Besucher – das EMAF ist gestern mit einem tollen Sommerabend gestartet. Wir haben uns sehr über die vielen Menschen gefreut, die aus Osnabrück, Deutschland und der Welt zur Eröffnung des 31. European Media Art Festivals gekommen sind! Bis Sonntag erwarten unsere Besucher noch unzählige Filme, Partys, Panels, Installationen und Performances.
+++ Performances +++
In der Ausstellung in der Kunsthalle Osnabrück erleben Sie die Video Performance von Clarissa Thieme. VREMEPLOV / TIME MACHINE ist eine künstlerische Intervention mit einer Videobotschaft, die von einer Gruppe junger Leute 1993 aus der belagerten Stadt Sarajevo verschickt wurde. Mit reichlich schwarzem Humor stellen sie sich ihre Flucht aus ihrer eingeschlossen Heimatstadt mithilfe einer Zeitmaschine vor. Mit der Unterstützung der Übersetzerin/Sprecherin Grace Sungeun Kim erweckt Thieme diese Zeitmaschine noch einmal zum Leben. Der flehende Appell aus der Vergangenheit „Get me out of here“ richtet sich (wieder) an die Gegenwart. Wie werden wir dieses Mal reagieren? Täglich (bis einschließlich Samstag) um 13.30, 16.30 und 19.30, Kunsthalle Osnabrück
Heute Abend starten auch die Performances im Haus der Jugend. Den Anfang macht MEMORY CODE 2.0. Morgen geht´s weiter mit JOHANNES KREIDLER INSTRUMENTS, bevor D-Fuse und Labmeta am Samstag ihre Zusammenarbeit TEKTON auf die Bühne bringen. DO – SA, 20 Uhr, Haus der Jugend Conference Space in der Kunsthalle Osnabrück
+++ Conference +++
Eröffnet wird die Konferenz mit dem Panel DEEP FAKE OR RENDERING THE TRUTH (Freitag, 13.00, Kunsthalle Osnabrück, in englischer Sprache). Enden wird sie am Samstag (16.30, Kunsthalle Osnabrück, in deutscher Sprache) mit einem Gespräch mit Eva Maria Bertschy, der Dramaturgin des Films DAS KONGO TRIBUNAL. Dazwischen erwarten Sie sechs weitere Panels mit interessanten Gästen wie Navine G. Khan Dossos, Christoph Wachter und Mathias Jud, Korpys/Löffler und Alex Gerbaulet sowie Johan Grimonprez. FR + SA, Kunsthalle Osnabrück
+++ Filmprogramm +++
Das EMAF zeigt in diesen Tagen mehr als 150 Kurz- und Langfilme, die die Kommission aus gutem Grund ausgewählt hat. Deshalb können wir an dieser Stelle keine Tipps geben (sie würden mehr als 150 Kurz- und Langfilme beinhalten:). Aber wir geben gern einige Hinweise: Sternenhimmel aus mehreren hundert chronologisch geschnittenen Filmen zu einem großartigen, kosmischen Gesamterlebnis - das ist scheinbar ein einfaches Rezept für Johann Lurfs neuen Film. Eine klare Idee, aber tatsächlich eine bewusstseinserweiternde Erfahrung von intergalaktischen Dimensionen, die man/frau im Kinosaal sehen muss – eine filmische Zeitreise von Méliès‘ Weltraumabenteuern im späten 19. Jahrhundert über sowjetische Science Fiction bis hin zum aktuellen Star Wars. Freitag, 18.00, Filmtheater Hasetor
Am Sonntag sehen Sie noch einmal NO SEX PLEASE von Florian Fischer – eine Arbeit aus dem Filmprogramm vom Media Campus INIT: „Auf der Suche nach einem Bild, das nicht von Kleidung verstellt ist, finde ich Werner, einen etwa 70-jährigen Rohköstler, der nackt im Wald Kräuter sammelt. Eine fragile Freundschaft. Ein Unfall, aber keine Erinnerung. Ich folge ihm nach Pattaya, Thailand. Drückende Luft hängt über dem unwirklichen Ort. Ekel, Aversion. Entgegen Werner, entgegen dem Mann in mir. Auf der Suche nach einer Moral, die weder ausbeutet noch auf Konventionen beruht.“ Sonntag, 18 Uhr, Lagerhalle
Anschließend, um 20 Uhr, zeigt Ralf Sausmikat ein BEST OF EMAF 2018, ebenfalls in der Lagerhalle. Zu sehen sind auch Preisträgerfilme.
+++ Preisverleihung +++
Am Samstagabend geht es um drei Preise: den Dialog Preis des Auswärtigen Amtes zur Förderung des interkulturellen Austausches, den EMAF Medienkunstpreis der Deutschen Filmkritik für einen herausragenden deutschen Film sowie den EMAF Award für eine richtungsweisende Arbeit in der Medienkunst. Die drei Preise sind mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. Wer gewonnen hat, das werden uns die Mitlieder der beiden Jurys am Samstagabend um 21 Uhr in der Lagerhalle verraten. Morgen und übermorgen sehen wir uns bei der EMAF Night Shift im Glanz & Gloria! Doors: 23.00.
Wir wünschen allen Besuchern weiterhin eine tolle Zeit beim 31. European Media Art Festival!