N05: EMAF 32 - Jetzt akkreditieren

News 24 Januar 2019

Ein regelrechtes Brexit-Drama in Großbritannien und der längste Shutdown in der Geschichte der USA: Der Blick in Geschichte und Gegenwart zeigt, wie Sprachen – auch künstlerische Sprachen – immer wieder für politische Zwecke instrumentalisiert werden. Die wuchernde Dynamik und „wilde Grammatik“ etwa, die derzeit die Kommunikation in den sozialen Medien prägt, ist bestens dazu angetan, gefühlte Wirklichkeiten zu erzeugen und komplexe Erfahrungswelten in eindimensionalen Weltbildern zu fixieren. Das EMAF widmet sich 2019 unter dem Titel „WILD GRAMMAR“ der Frage nach der transformativen Kraft der Sprache. Gerade künstlerische Sprachen haben immer wieder gegen die Vereinfachung und Verfestigung unseres Bildes von Wirklichkeit angearbeitet: Sie haben bewusst Un-Sinn produziert, Widersprüche kultiviert, Hierarchien auf den Kopf gestellt und neue Codes erfunden, die uns die Welt auf andere Weise sehen und erfahren lassen. Das Thema „WILD GRAMMAR“ geht diesen Widersprüchen in Filmprogramm, Ausstellung und Konferenz nach.

Das 32. European Media Art Festival beginnt am 24. April 2019 um 19.30 Uhr in der Kunsthalle Osnabrück – ab sofort können Sie sich für das Festival akkreditieren!

Die Akkreditierung, also die rechtzeitige Anmeldung von Fachbesuchern und in unserem Fall von Frühbuchern, berechtigt zum freien Eintritt in die Filmprogramme, die Ausstellung und den Kongress. Die Gebühr beträgt 40 €. Akkreditierungsschluss ist der 11. April 2019. Hier geht´s zur Akkreditierung:

www.emaf.de/de/Akkreditierung.html

Für Schüler und Studenten gelten ebenfalls Sonderkonditionen: Sie zahlen bei einer Anmeldung bis zum 15. April 2019 für einen Festivalpass 25 €. Auch hier gilt: bitte über den oben genannten Akkreditierungslink anmelden.

Wir halten Sie in den kommenden Wochen und Monaten gern über die Festivalvorbereitungen auf dem Laufenden und freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzliche Grüße vom Team des EMAF 2019